Eine Heimat - Ein Verein SG WEHRHEIM / PFAFFENWIESBACH
Eine Heimat - Ein VereinSG WEHRHEIM / PFAFFENWIESBACH

Spielberichte KOL

18.11.2018 SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach - SV Seulberg 1:0 (0:0)

 

Dank einer taktisch sehr disziplinierten Leistung gelang der SGWP der dritte Sieg in Serie! Vom Anpfiff weg hatten zwar die Gäste mehr Ballbesitz, doch insbesondere die Viererkette um Spieler-Trainer Gregory Strohmann mit Jonas Lindner, Cengiz Ebren und Daniel Heise stand wie eine Mauer. Dahinter parierte Jakob Schiffl souverän die wenigen ernsthaften Schüsse aufs Tor. Bis zur Pause hätte Lars Röske bei zwei aussichtsreichen Gelegenheiten sogar schon die Führung erzielen können.

 

Nach Wiederanpfiff überstand die Defensive zunächst die größte Drangphase unbeschadet um dann selbst den entscheidenden Nadelstich in der 81. Spielminute zu setzen: der eingewechselte Youngster Jannik Brinkmeier setzte sich nach einem Pass von Marcus Krawczyk im Zweikampf durch und drosch die Kugel fulminant in die Maschen. Der Treffer entpuppte sich als das goldene Siegtor denn auch in den Schlussminuten hielt das SGWP-Kollektiv das erste "Zu-Null" in einem Heimspiel in dieser Saison.

 

SGWP: Schiffl, Heise, Strohmann, Lindner, Ebren, Ketter, Reichmann, Schmidt, Krawczyk, Nadery, Röske (eingewechselt: Brinkmeier, J. Hildebrandt)

 

Tore: 1:0 Brinkmeier (81.).

11.11.2018 SGK Bad Homburg - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 1:7 (1:2)

 

Auch das zweite Gastspiel in Bad Homburg binnen einer Woche gestaltete die SGWP erfolgreich. Bis kurz vor der Pause stand es allerdings noch 1:1. Der zu dem Zeitpunkt souveränen Führung durch Lars Röske, der den zuvor von Kapitän Tobias Ketter eroberten Ball im Netz versenkte, stand ein unnötiger Gegentreffer entgegen. Durch eine Ampelkarte dezimierten sich die Gastgeber und dann brachte Marcus Krawczyk nach Vorlage von Daniel Heise praktisch mit dem Halbzeitpfiff die erneute Führung.

 

Kurz nach dem Seitenwechsel stellte David Schmidt mit einem Doppelpack durch zwei Fernschüsse die Weichen endgültig auf Sieg. Auf der Gegenseite bestätigte Keeper Patrick Wehner seine starke Form und entschärfte die wenigen Chancen der Hausherren. Lars Röske markierte dann nach Zuspiel des eingewechselten Jannik Brinkmeier seinen zweiten Treffer in diesem Spiel. Der ebenfalls eingewechselte Johannes Kütt (nach Vorlage von Krawczyk) und Brinkmeier (Assist durch Ketter) erzielten die letzten beiden Treffer.

 

Somit beschließt die SGWP die Hinrunde auf dem 7. Tabellenplatz mit 21 Punkten aus den 14 Partien und einem Torverhältnis von 57:35.  

 

SGWP: Wehner, Heise, Strohmann, Lindner, Ebren, Ketter, Theile, Schmidt, Krawczyk, Nadery, Röske (eingewechselt: Kütt, Matern, Brinkmeier)

 

Tore: 0:1 Röske (18.), 1:1 (26.), 1:2 Krawczyk (45.), 1:3 Schmidt (49.), 1:4 Schmidt (56.), 1:5 Röske (67.), 1:6 Kütt (76.), 1:7 Brinkmeier (88.).

04.11.2018 SpVgg 05/99 Bad Homburg - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 1:3 (0:1)

 

Nach zuletzt drei sieglosen Spielen ging es ohne vier (Patrick Hildebrandt, Jannik Brinkmeier, Johannes Kütt, Timo Gaumert) zum Tabellenzweiten in die Kurstadt. Dazu musste Kapitän Tobias Ketter verletzungsbedingt bereits nach 20 Minuten das Feld verlassen. Doch seine Mitspieler präsentierten sich als wahre Einheit. Die Angriffe der Hausherren, die es durch den SGWP-Verbund schafften, fanden in Keeper Patrick Wehner ihre Endstation. Durch starke Reaktionen verhinderte er einen Rückstand. Auf der Gegenseite zeigte Marcus Krawczyk seine Klasse und vollendete die Flanke des agilen Saeed Nadery zur 1:0-Pausenführung.

 

Dynamik, Aggressivität und Tempo nahmen in der Anfangsphase des zweiten Abschnitts weiter zu. Eine Bogenlampe rutschte Wehner durch die Hände und trudelte unglücklich zum Ausgleich ins Tor. Die Antwort? Ein Doppelschlag binnen weniger Minuten durch Tim Gottfried (nach Vorarbeit von Lars Röske) und Nadery (Abpraller nach einem Gottfried-Kracher an die Unterkante der Latte)! In der Folge ließ die eigene Defensive nichts mehr anbrennen. Bei konsequenterem Ausspielen der eigenen Torchancen wäre am Ende sogar ein höherer Sieg möglich gewesen.

 

SGWP: Wehner, Heise, Strohmann, A. Ursachi, Matern, Ketter, Gottfried, Schmidt, Krawczyk, Nadery, Röske (eingewechselt: Theile, Ebren)

 

Tore: 0:1 Krawczyk (42.), 1:1 (49.), 1:2 Gottfried (52.), 1:3 Nadery (55.).

28.10.2018 SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach - Teutonia Köppern 2:2 (1:0)

 

Das erste Saisonheimspiel in Pfaffenwiesbach startete optimal: Timo Gaumert staubte zur frühen Führung ab nachdem der Keeper einen Schuss von Patrick Hildebrandt nur abklatschen konnte. Bitter dann für die SGWP, dass Daniel Heise nach einem Foul ausgewechselt werden musste und direkt ins Krankenhaus gefahren wurde. Mit fortlaufender Spielzeit ließ sich die SGWP stets weiter hinten reindrücken und kam selten zu Entlastungsangriffen. Bei einem der wenigen Chancen schickte Spieler-Trainer Gregory Strohmann den gestarteten Lars Röske auf die Reise, dieser zirkelte das Leder mit Pech nur an die Latte. 

 

Im zweiten Durchgang drückten die Gäste weiter und drehten mit zwei Toren den Spielstand. Danach vereitelte Torwart Patrick Wehner gekonnt den dritten Gegentreffer. Seine Parade brachte einen Ruck durch die Mannschaft und nun drängte die SGWP auf den Ausgleich. Der eingewechselte John Hildebrandt scheiterte zunächst mit einem direkten Freistoß am Lattenkreuz. Dann vollendete der ebenfalls eingewechselte Tim Gottfried ein Dribbling mit einem fulminaten Schuss ins lange Eck - 2:2! Die Schlussminuten waren hart umkämpft und beide Teams wollten die drei Punkte einfahren. Schlussendlich blieb es bei einer Punketeilung.

 

SGWP: Wehner, Heise, Strohmann, A. Ursachi, Matern, Ketter, Gaumert, Röske, Krawczyk, Nadery, P. Hildebrandt (eingewechselt: Schmidt, J. Hildebrandt, Gottfried)

 

Tore: 1:0 Gaumert (7.), 1:1 (55.), 1:2 (65.), 2:2 Gottfried (80.).

21.10.2018 FC Neu-Anspach - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 3:2 (2:0)

 

Eine erste Hälfte zum Vergessen lieferte die Erste in dieser Partie ab. Eine hohe Anzahl von Fehlpässen, die u.a. vom Gegner mit zwei Kontertoren bestraft wurden, keine eigenen Torchancen und eine unerklärliche Lethargie kennzeichneten das eigene Spiel. Einzig der Halbzeitstand von "nur" 0:2 verlieh zumindest etwas Resthoffnung.

 

Nach dem Wechsel änderte sich das Auftreten der SGWP-Elf. Marcus Krawczyk hatte nach wenigen Minuten die erste Gelegenheit und auch der eingewechselte Patrick Hildebrandt sorgte an vorderster Front für permanente Unruhe. Dennoch kassierte Torwart Patrick Wehner durch einen Sonntagsschuss zunächst das dritte Gegentor. Auf der anderen Seite zeigte der Unparteiische nach einem klaren Handspiel auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Tobias Ketter verkürzte souverän. In der Schlussviertelstunde erhöhte die SGWP weiter den Druck und kam durch Hildebrandt in der Nachspielzeit zum zweiten Treffer. Bei der letzten eigenen Offensivaktion flog die Kugel einem Anspacher Abwehrspieler im Strafraum erneut an die Hand, dieses Mal blieb die Pfeife aber stumm. 

 

SGWP: Wehner, Heise, Strohmann, Theile, Matern, Ketter, Gaumert, Kütt, Krawczyk, Ebren, Brinkmeier (eingewechselt: P. Hildebrandt, Schmidt, Lindner)

 

Tore: 1:0 (10.), 2:0 (14.), 3:0 (58.), 3:1 Ketter (Handelfmeter, 70.), 3:2 P. Hildebrandt (90.+1).

13.10.2018 SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach - SF Friedrichsdorf 2:4 (2:1)

 

Das Oktoberfest-Spiel gegen den vielfach genannten Meisterschaftsfavoriten aus Friedrichsdorf begann aus SGWP-Sicht überhaupt nicht gut. Torwart Manuel Meckel zeichnete sich mit zwei herausragenden Paraden in den ersten Minuten aus, doch beim dritten Versuch war auch er machtlos - 0:1. Nach dem Gegentreffer drehte sich allerdings das Spiel. Mit disziplinierter Formation übernahmen die Hausherren mehr Spielanteile und kamen folgerichtig zum Ausgleich. Johannes Kütt versenkte am langen Pfosten eine Hereingabe von Spieler-Trainer Gregory Strohmann. Kurz vor dem Pausenpfiff flankte Kapitän Tobias Ketter auf Marcus Krawczyk, der sich im Strafraum vehement durchsetzte und zur 2:1-Führung vollendete.

 

Die Gäste rannten im zweiten Durchgang an, die SGWP blieb mit klug vorgetragenen Gegenangriffen permanent gefährlich. Ein geglückter Fallrückzieher trudelte dann am langen Pfosten zum 2:2-Ausgleich. Praktisch im Gegenzug hätte der eingewechselte Jannik Brinkmeier die erneute SGWP-Führung erzielen müssen, er scheiterte allerdings aus kurzer Distanz am Keeper. Die Gäste waren vor dem Tor effektiver und nutzten in der Folge auch ihre nächsten beiden Chancen. Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes kam die SGWP zu weiteren Gelegenheiten aber es sollte kein weiterer Treffer gelingen. 

 

SGWP: Meckel, Heise, Strohmann, Theile, Matern, Ketter, Gaumert, Kütt, Krawczyk, Röske, P. Hildebrandt (eingewechselt: Brinkmeier)

 

Tore: 0:1 (10.), 1:1 Kütt (28.), 2:1 Krawczyk (42.), 2:2 (63.), 2:3 (67.), 2:4 (78.).

07.10.2018 SG BW Schneidhain - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 0:13 (0:5)

 

In einem einseitigen Spiel landete die SGWP einen auch in der Höhe verdienten Kantersieg beim Mitaufsteieger in die KOL. Den Torreigen eröffnete Patrick Hildebrandt, der in dieser Partie insgesamt sechs Treffer erzielte. Johannes Kütt (3), Lars Röske (2) und Jannik Brinkmeier (2) zeichneten für die anderen Tore verantwortlich. Zur Pause stand es bereits 5:0. Insgesamt verlebte Keeper Patrick Wehner einen ruhigen Nachmittag, ein Lattenkopfball in der ersten Hälfte sorgte noch für die größte Gefahr eines Gegentores. 

 

SGWP: Wehner, Heise, Strohmann, Lindner, Ebren, Ketter, Gaumert, Brinkmeier, Kütt, Röske, P. Hildebrandt (eingewechselt: Theile, Schäfer)

 

Tore: 0:1 P. Hildebrandt (7.), 0:2 Kütt (11.), 0:3 P. Hildebrandt (15.), 0:4 Röske (24.), 0:5 Kütt (36.), 0:6 P. Hildebrandt (52.), 0:7 Kütt (57.), 0:8 Röske (59.), 0:9 P. Hildebrandt (64.), 0:10 P. Hildebrandt (80.), 0:11 P. Hildebrandt (82.), 0:12 Brinkmeier (83.), 0:13 Brinkmeier (90.).

03.10.2018 SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach - FV Stierstadt 5:5 (2:2)

 

Wer dieses Spiel nicht live gesehen hat, der hat eine Kreisoberliga-Partie mit Unterhaltungswert wie aus der Champions League verpasst! Zehn Tore, drei Strafstöße, zwei Platzverweise und unzählige diskussionswürdige Szenen sorgten für eine Begegnung, die allen Beteiligten und Zuschauern noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Bereits nach 15 Spielminuten musste die SGWP in Unterzahl agieren, Falk Matern sah in einer Aktion während einer Unterredung mit dem Schiedsrichter zwei gelbe Karten und somit die Ampelkarte. Kurz danach fiel nach einem fragwürdigen Foulelfmeter der Rückstand. Diesen egalisierte Lars Röske direkt nach dem Anstoß, Kapitän Tobias Ketter hatte ihn auf die Reise geschickt. Den abermaligen Rückstand glich kurz vor dem Halbzeitpfiff der eingewechselte Jannik Brinkmeier aus. Spieler-Trainer Gregory Strohmann hatte einen Röske-Einwurf in die Mitte verlängert, wo der 18-Jährige die Kugel über die Linie drückte.

 

Nach dem Seitenwechsel stand die Strohmann-Elf defensiv stabil und erzielte mit einem stark heraus gespielten Tor durch Saeed Nadery (Vorlage von Röske) sogar die zwischenzeitliche 3:2-Führung. Doch ein weiterer Foulelfmeter, der noch fragwürdiger als der erste erschien, sorgte für den Ausgleich. Und es kam noch schlimmer für die SGWP: Nadery wurde wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit mit Rot vom Platz gestellt. Kurioserweise hatte der Schiedsrichter diese Aktion gar nicht gesehen, da er in die andere Richtung schaute. Mit zwei Spielern weniger kassierte Patrick Wehner darüber hinaus durch einen Glücksschuss des Gruppenliga-Absteigers das 3:4. Die SGWP-Spieler kompensierten die doppelte Unterzahl durch enorme Lauf-, Einsatz- und Kampfbereitschaft und wurden für ihre Mühe drei Minuten vor Spielende mit dem 4:4-Ausgleich belohnt! Marcus Krawczyk fand die Lücke in der Abwehr und Patrick Hildebrandt chippte den Ball unter die Latte.

 

Das Spiel war allerdings noch lange nicht vorbei. In der 7-minütigen Nachspielzeit gelang sogar der Führungstreffer durch Hildebrandt! Dieser wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung allerdings nicht gegeben. Aber einen Angriff hatten die Gastgeber noch im Tank. Hildebrandt stürmte erneut in den Strafraum und wurde umgelegt. Nun gab es den ersten heimischen Strafstoß. Ketter zeigte keine Nerven und zirkelte das Leder in den Winkel - 5:4! Mit zwei Viererketten versuchten die neun Verbliebenen die Führung über die Zeit zu bringen, doch ein zweiter Glücksschuss trudelte zum finalen 5:5-Ausgleich in den SGWP-Kasten.

 

SGWP: Wehner, Heise, Strohmann, Lindner, Matern, Ketter, Gaumert, Nadery, Krawczyk, Röske, P. Hildebrandt (eingewechselt: Brinkmeier, Ebren, Reichmann)

 

Tore: 0:1 (16.), 1:1 Röske (17.), 1:2 (45.+1.), 2:2 Brinkmeier (45.+2.), 3:2 Nadery (57.), 3:3 (70.), 3:4 (82.), 4:4 P. Hildebrandt (87.), 5:4 Ketter (Foulelfmeter, 90.+4), 5:5 (90.+5.).

 

Gelb-Rot: Matern (15.)

Rot: Nadery (76.)

30.09.2018 Eintracht Oberursel - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 2:6 (1:2)

 

Seit dem 26.08.2018 hatte die SGWP kein Meisterschaftsspiel mehr gewonnen. Diese Serie wurde in der Auswärtspartie bei Eintracht Oberursel endlich unterbrochen. Kapitän Tobias Ketter, der erstmals seit mehreren Wochen wieder auf dem Platz mitwirken konnte, fand Johannes Kütt. Der Linksfuß vollendete gekonnt zur frühen Führung. Beim nächsten Treffer war Kütt der Vorbereiter, Patrick Hildebrandt lupfte die Kugel über den Keeper ins Netz. Trotz der klaren Führung verlief das Spiel hektisch und praktisch mit dem Halbzeitpfiff verkürzten die Gastgeber.

 

Nach dem Wechsel zimmerte Hildebrandt einen indirekten Freistoß in die Maschen. Die vermeintliche Vorentscheidung mit dem 4:1-Zwischenstand markierte Lars Röske, der einen klugen Pass von Marcus Krawczyk souverän einschob. Doch der zweite Gegentreffer brachte erneut Unruhe in das eigene Spiel und Keeper Manuel Meckel verhinderte mit einer starken Parade das dritte Gegentor. Auf der anderen Seite war es Krawczyk, der mit einem Doppelschlag die drei Auswärtspunkte unter Dach und Fach brachte. 

 

SGWP: Meckel, Heise, Strohmann, Lindner, Matern, Ketter, Kütt, Nadery, Krawczyk, Röske, P. Hildebrandt (eingewechselt: Gaumert, Reichmann)

 

Tore: 0:1 Kütt (8.), 0:2 P. Hildebrandt (12.), 1:2 (45.), 1:3 P. Hildebrandt (49.), 1:4 Röske (74.), 2:4 (78.), 2:5 Krawczyk (83.), 2:6 Krawczyk (87.).

23.09.2018 SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach - FSG Weilnau/Weilrod/Steinfisch. 3:4 (2:1)

 

Das erste verlorene Heimspiel der Saison 2018/19 - bis zur 52. Spielminute hatte die SGWP sowohl das Spiel als auch den Gegner komplett im Griff. Spieler-Trainer Gregory Strohmann nutzte die erste Gelegenheit direkt zur Führung als er den Abpraller von Saeed Nadery's Fernschuss einschob. Der mehr als fragwüdige Ausgleich fiel ebenfalls durch einen Abpraller, der gegnerische Stürmer drückte dabei den Ball und Verteidiger Jonas Lindner über die Linie. Doch Lars Röske fand mit einem langgezogenen Freistoß Patrick Hildebrandt, der den herauslaufenden Keeper überlupfte. Johannes Kütt und erneut Hildebrandt hätten bis zum Pausenpfiff die Führung noch ausbauen können.

 

Wenige Minuten waren im zweiten Abschnitt absolviert als extremes Regenwetter einsetzte. Der Unparteiische unterbrach die Partie für etwas mehr als eine halbe Stunde. Nach der zwangsweisen Unterbrechung kam der Bruch ins Spiel der SGWP und es fiel direkt das zweite Gegentor. Eine Ampelkarte für Marcus Krawczyk brachte das Team zusätzlich noch in Unterzahl. Falk Matern sorgte mit einem strammen Schuss aus der zweiten Reihe dennoch für die dritte Führung in der Partie. Abermals fiel kurz danach der Ausgleich und es kam sogar noch schlimmer: kurz vor dem Ende kassierte Manuel Meckel den vierten Gegentreffer. 

 

SGWP: Meckel, Heise, Theile, Lindner, Matern, Strohmann, Kütt, Nadery, Krawczyk, Röske, P. Hildebrandt (eingewechselt: Ebren, Brinkmeier)

 

Tore: 1:0 Strohmann (4.), 1:1 (9.), 2:1 P. Hildebrandt (26.), 2:2 (54.), 3:2 Matern (69.), 3:3 (70.), 3:4 (77.).

 

Gelb-Rot: Krawczyk (68.)

 

Besonderes Vorkommnis: in der 52. Minute wurde das Spiel wegen heftiger Regenfälle für ca. 30 Minuten unterbrochen

16.09.2018 EFC Kronberg - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 4:1 (4:1)

 

Eine erste Halbzeit zum Vergessen fand im Gastspiel beim EFC Kronberg statt. Das frühe Gegentor egalisierte noch Marcus Krawczyk nach genauem Zuspiel von Falk Matern. Doch danach waren die guten Aktionen hauptsächlich auf Seiten der Hausherren zu sehen. Bis zur Pause musste Keeper Patrick Wehner drei weitere Gegentreffer hinnehmen - es sollten die letzten in der gesamten Begegnung bleiben. 

 

Wenigstens machte die SGWP im zweiten Durchgang die Dinge, die sie zuvor hatte vermissen lassen. Mit besserer Zweikampfführung, mehr Ballbesitz und geordneterem Auftreten blieb als größtes Manko aber noch die Chancenverwertung. Insbesondere in den letzten 20 Spielminuten, in denen die SGWP in Überzahl (durch eine berechtigte Rote Karte für Kronberg nach brutalem Foul an Krawczyk) agierte, lag das zweite Tor in der Luft. Allerdings vergaben Johannes Kütt, Jannik Brinkmeier oder Lars Röske ein halbes Dutzend (!) hochkarätiger Torchancen, um in der dritten Auswärtspartie in Folge weitere Punkte mitzunehmen.

 

SGWP: Wehner, Heise, Theile, Lindner, Matern, Strohmann, Kütt, Nadery, Krawczyk, Röske, P. Hildebrandt (eingewechselt: Ebren, Brinkmeier, Schmidt)

 

Tore: 1:0 (3.), 1:1 Krawczyk (9.), 2:1 (14.), 3:1 (19.), 4:1 (32.).

 

Rot: für Kronberg (68.)

08.09.2018 SG Ober-Erlenbach - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 1:1 (1:1)

 

Nach dem spielfreien Wochenende (die Kreisoberliga Hochtaunus wird in dieser Saison mit 15 Mannschaften gespielt, so dass stets ein Verein spielfrei ist) ging es im bereits dritten Auswärtsspiel der Saison auf den kleinen Kunstrasenplatz der SG Ober-Erlenbach.

 

Die Partie begann direkt mit einer kalten Dusche: nach nicht einmal zwei Zeigerumdrehungen lag die Elf von Spieler-Trainer Gregory Strohmann mit 0:1 in Rückstand und auch in den Folgeminuten hatte das Team Probleme in das Spiel zu finden. Doch mit zunehmender Spieldauer kehrte Stabilität ein und der Rhythmus kam ins eigene Spiel zurück. Der lauf- und einsatzfreudige Saeed Nadery eroberte an der Mittellinie den Ball und schickte Johannes Kütt auf die Reise. Der 35-Jährige nahm die Kugel im Tempo auf, umkurvte den herausgeeilten Keeper und schob zum Ausgleich ein.

 

Obwohl keine weiteren Tore fielen, wurde die Begegnung auf beiden Seiten über die gesamte Spieldauer intensiv geführt. Oftmals endeten die jeweiligen Angriffsversuche allerdings in den dicht gestaffelten Defensivreihen. Für die SGWP besassen Kapitän Lars Röske im ersten Durchgang sowie Kütt und Mittfeldspieler Timo Gaumert in der zweiten Hälfte die aussichtsreichsten Gelegenheiten für den möglichen Siegtreffer. Nach 90 Minuten stand ein leistungsgerechtes Remis unter einer Partie, die beide Mannschaften mit etwas Fortune auch hätten gewinnen können.

 

SGWP: Wehner, Brinkmeier, Theile, Strohmann, Matern, Gaumert, Kütt, Nadery, Krawczyk, Röske, P. Hildebrandt (eingewechselt: Schmidt, Heise)

 

Tore: 1:0 (2.), 1:1 Kütt (16.)

26.08.2018 FC Weißkirchen - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 2:7 (1:6)

 

Auf dem trockenen und unebenen Rasenplatz in Weißkirchen zeigte die SGWP von Beginn an die richtige Einstellung in allen Mannschaftsteilen. Zunächst musste aber Keeper Patrick Wehner zwei Halbchancen der Gastgeber entschärfen. Auf der Gegenseite unterstrich Marcus Krawczyk bei der der ersten Gelegenheit seine starke Form und versenkte ein Zuspiel von Johannes Kütt abgezockt zur Führung. Dann demonstrierte die Mannschaft ihre Offensivpower: Kütt, zwei Mal Patrick Hildebrandt und Saeed Nadery stellten mit ihren Treffern auf den 5:0-Zwischenstand. Durch einen umstrittenen Handelfmeter fiel der erste Gegentreffer. Doch Krawczyk sorgte mit seinem nächsten Tor für das 6:1-Halbzeitresultat.

 

Im zweiten Abschnitt ging insbesondere die SGWP nicht mehr das hohe Tempo aus der ersten Halbzeit und es schlichen sich Ungenauigkeiten in das eigene Spiel ein. Die Folge war das zweite Gegentor an diesem Tag. Doch auch die SGWP markierte noch einen Treffer: der eingewechselte Lars Röske bediente Krawczyk, der den ersten Dreierpack seiner Kreisoberliga-Karriere zu einem hochverdienten Auswärtserfolg schnürte. 

 

SGWP: Wehner, Ebren, Strohmann, Theile, Matern, Gaumert, Ketter, Kütt, Nadery, Krawczyk, P. Hildebrandt (eingewechselt: Heise, Röske, Brinkmeier)

 

Tore: 0:1 Krawczyk (12.), 0:2 Kütt (16.), 0:3 P. Hildebrandt (24.), 0:4 Nadery (25.), 0:5 P. Hildebrandt (36.), 1:5 (42.), 1:6 Krawczyk (43.), 2:6 (64.), 2:7 Krawczyk (82.)

19.08.2018 SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach - FC Oberstedten II 3:2 (2:0)

 

Im ersten Heimspiel zurück in der Kreisoberliga gelang der Mannschaft des Trainergespanns Gregory Strohmann und Patrick Eisenbarth der erste Saisonsieg. Bei hochsommerlichen Temperaturen am Oberloh neutralisierten sich beide Teams bis zur Trinkpause Mitte der ersten Halbzeit weitestgehend. Die besten Chancen vergaben bis dahin Johannes Kütt und Marcus Krawczyk. Nach der kurzen Erfrischung demonstrierte die SGWP tollen Kombinationsfußball und ging durch einen Doppelschlag von Kütt mit 2:0 in die Halbzeitpause. Krawczyk hatte das erste Tor mustergültig eingeleitet, Saeed Nadery spielte vor dem zweiten Treffer mit Kütt Doppelpass.

 

Kurz nach Wiederanpfiff schien die Vorentscheidung gefallen: der einsatzfreudige Lars Röske schickte Kütt mit einem Hackenpass auf die Reise und der Linksfuß markierte seinen dritten Treffer in diesem Spiel. Doch unnötigerweise schaltete die SGWP mehrere Gänge zurück und kassierte binnen weniger Minuten zwei vermeidbare Gegentreffer. So avancierte die Schlussviertelstunde zu einem wahren Chancenspektakel, bei dem insbesondere die SGWP teils hochkarätige Einschußmöglichkeiten ungenutzt ließ. Auf der Gegenseite entschärfte Keeper Manuel Meckel einige Bälle und sorgte für den letztendlich hochverdienten dreifachen Punktgewinn.

 

SGWP: Meckel, Ebren, Heise, Theile, Matern, Gaumert, Ketter, Kütt, Nadery, Krawczyk, Röske (eingewechselt: P. Hildebrandt, Lindner)

 

Tore: 1:0 Kütt (29.), 2:0 Kütt (30.), 3:0 Kütt (48.), 3:1 (73.), 3:2 (76.)

09.08.2018 SV Seulberg : SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 4:2 (1:1)

 

Im ersten Spiel der Saison 2018/19 ging direkt die Serie von 33 ungeschlagenen Meisterschaftsspielen zu Ende. Nach dem Wiederaufstieg in die Kreisoberliga unterlag unsere Erste Mannschaft trotz der Führung Ende mit 2:4 beim SV Seulberg. 

 

In der ersten Hälfte war zunächst gegenseitiges Abtasten mit vorsichtigen Annäherungsversuchen angesagt. Doch gleich mit der ersten stark herausgespielten Chance markierte Routinier Johannes Kütt, der von Patrick Hildebrandt bedient wurde, den ersten Saisontreffer. Allerdings fiel noch vor dem Pausenpfiff der Ausgleich.

 

Nach dem Seitenwechsel leistete sich die SGWP ungewöhnlich viele Fehlpässe und Ballverluste, die die Hausherren in zwei Kontertore ummünzten. Dazwischen musste Kütt mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Die Schlussphase wurde emotionaler und in Unterzahl gelang sogar noch der Anschlusstreffer durch Hildebrandt, der den Abpraller nach einem Freistoß von Kapitän Tobias Ketter versenkte. Durch eine weitere Ampelkarte für Saeed Nadery war die personelle Unterzahl nicht zu kompensieren und Keeper Patrick Wehner musste den vierten Gegentreffer in der Nachspielzeit hinnehmen.

 

SGWP: Wehner, Ebren, Theile, Strohmann, Matern, Heise, Ketter, Kütt, Nadery, Röske, P. Hildebrandt (eingewechselt: Krawczyk, Lindner, Marzell)

 

Tore: 0:1 Kütt (26.), 1:1 (44.), 2:1 (55.), 3:1 (68.), 3:2 P. Hildebrandt (87.), 4:2 (90.+1.)

 

Gelb-Rot: Kütt (63.), Nadery (89.)

Wähle Deine Sprache!
Choose Your Language!

WetterOnline
Das Wetter für
Wehrheim
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015-2018 SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach